Sorgen kann man teilen. 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 · 116 123 Ihr Anruf ist kostenfrei.

Was wir beim Patientenkongress in Leipzig erzählt bekamen

Normalerweise ist es nicht besonders spannend, wenn wir hier über eine bereits vergangene Veranstaltung berichten, auf der wir als Aussteller vertreten waren. Das ist beim 5. Deutschen Patientenkongress Depression in Leipzig ein wenig anders. Hier wurden wir von zahlreichen Menschen angesprochen, die uns aus eigener Erfahrung kennen. Eine tolle Gelegenheit, die wir sonst nicht haben, denn meistens erfahren wir nichts darüber, was aus den Menschen wird, die mit uns gesprochen oder geschrieben haben. 

Offenbar sahen die Menschen, die uns angesprochen haben, das ähnlich und haben uns diesen seltenen Einblick in ihr Leben gewährt und teilweise sehr ausführlich erzählt. Unser erster Eindruck: der ganz überwiegende Teil der Feedbacks war rundum positiv. Gerne möchten wir Euch an diesem Potpourri der Eindrücke teilhaben lassen, ohne dabei die Anonymität aufzuheben und vermeiden daher konkrete Erzählungen, aus denen Einzelpersonen erkennbar werden könnten. Aus diesem Grund hier einfach ein paar Sätze, die wir an diesem Tag gesagt bekamen:
 

"Ohne Euch würde ich nicht mehr leben."

"Es hat zwar gedauert bis ich durchgekommen bin, aber das Gespräch hat mir sehr geholfen."

"Leider bin ich nicht durchgekommen und dann zu einer Freundin gegangen."

"Ich weiß gar nicht, ob die Frau am Telefon gemerkt hat, dass sie mir gerade das Leben rettet."

"Ich hatte das Gefühl, die Dame war ein bisschen überfordert mit meinem Problem."

"Es hilft mir sehr, einfach zu wissen, dass jemand da ist, wenn ich ihn brauche."

"Könnten Sie den Kollegen in XXX sagen, dass ich mich bedanken möchte?"
 

Was wir für uns mitgenommen haben: Viel Hoffnung und Erwartung steckt in den Anrufen, die nicht immer aber doch oft erfüllt werden kann. Dieses Feedback gibt uns Hoffnung, dass wir doch dem einen oder anderen das offene Ohr geben können, was in der Minute so wichtig ist. Das ist doch schon was.