Sorgen kann man teilen. 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 · 116 123 Ihr Anruf ist kostenfrei.

Presseinfos

Hinweis auf die TelefonSeelsorge

Wenn Sie unter einen Pressebeitrag einen Hinweis zu unserem Angebot platzieren möchten, können wir folgende Formulierungen anbieten:

"Wenn Sie sich selbst mit dem Gedanken der Selbsttötung tragen, sprechen Sie mit der TelefonSeelsorge. Telefonisch unter 0800/1110111 oder 0800/1110222, per Mail oder Chat unter www.telefonseelsorge.de und in einigen Städten vor Ort können Sie mit versierten Seelsorger*innen und Berater*innen über Auswege sprechen."

Alternativ:

"Wenn Sie sich in einer verzweifelten Lage befinden, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge ( www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufgezeigt haben."

 

Pressemeldungen

Downloads

 

Kontakt

!!! ACHTUNG !!! Die Pressestelle ist zwischen dem 19.12. und dem 06.01.19 geschlossen. In der Zeit werden keine Mails gelesen oder Anrufe entgegen genommen.

Die TelefonSeelsorge ist bundesweit organisiert mit 105 kompetenten, unabhängigen Regionalstellen vor Ort. Für eine regionale Berichterstattung stehen Ihnen die Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. Die Kontaktadressen entnehmen Sie dieser Homepage.
–> TelefonSeelsorge vor Ort

Für überregionale Pressearbeit können Sie gerne die Pressestelle der TelefonSeelsorge in Bonn kontaktieren:

Pressestelle der TelefonSeelsorge
Astrid Fischer
Heinrich-Brüning-Str. 9
53113 Bonn

0228 / 260 00 166
presse@telefonseelsorge.de

 

Statistische Daten und weitere Details finden Sie auch unter Hintergründe auf dieser Homepage.

Die TelefonSeelsorge hat aus Kostengründen keinen Ausschnittdienst engagiert.
Wir freuen uns deshalb über die Zusendung von Belegen an presse@telefonseelsorge.de